Vorberichte der aktiven Herrenmannschaften

Die Friedberger Erste beendet die Vorrunde in der Bayernliga mit der Partie in Allach. Der

Beginn am Samstag ist um 20 Uhr, da alle Begegnungen zeitgleich beginnen müssen.

Drei Mannschaften kämpfen noch um zwei Plätze in der Meisterrunde, welche im Januar

beginnen wird. Dazu gehört auch der nächste Friedberger Gegner, der nur einen Zähler

Vorsprung hat auf seinen Verfolger Anzing. Darum wird Allach bestimmt besonders

motiviert in dieses Heimspiel gehen.

Für den TSV Friedberg hat diese letzte Partie des Jahres keine derart hohe sportliche

Bedeutung mehr. Die Herzogstädter werden in der Abstiegsrunde ran müssen. Auch diese

wird im Januar beginnen, dann geht der Kampf um den Klassenerhalt so richtig los.

„Klar, sportlich geht es für uns in diesem Spiel um nicht mehr viel, aber trotzdem werden wir

alles versuchen, um das Handballjahr mit einem Sieg zu beenden“, sagte Trainer Andreas

Dittiger. „Es wäre wichtig, mit diesem guten Gefühl in die Pause zu gehen. Bei Allach ist

besonders die Achse Kreisläufer-Rückraum Mitte sehr stark, da müssen wir in der Abwehr

vorbereitet sein. Wir haben aber ein paar Überraschungen vorbereitet, um Allach unter Druck

zu setzen.“

Der Friedberger Kader ist im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Das Torhütergespann ist

daher wieder Joachim Murgg und Raphael Karl, Moritz Fieger fehlt weiterhin erkrankt. Alle

anderen Spieler, die auch schon gegen Günzburg dabei waren, sind einsatzbereit.

Die Friedberger Zweite empfängt zum Jahresabschluss die HSG Lauingen-Wittislingen. Am

Sonntag ab 18 Uhr sind die Handballer aber gegen den Zweiten der Bezirksoberliga in der

Rolle des Außenseiters.

Die HSG lieferte sich lange Zeit mit Schwabmünchen ein Duell um den ersten Platz, in dem

beide Teams beeindruckende Resultate zeigten. Bis zum Spitzenspiel hatten sie nämlich jede

einzelne Partie gewonnen, Lauingen verlor dieses dann mit nur einem Tor Differenz. Auf den

ersten Rückschlag reagierte der Zweite aber mit zwei klaren Erfolgen, ehe er am letzten

Wochenende überraschend einen Punkt abgab gegen den Sechsten SG 1871 Augsburg/

Gersthofen. Friedbergs Zweite verlor hingegen das letzte Spiel der Hinrunde gegen

Haunstetten 3.

Das Hinspiel gewann Lauingen klar gegen den TSV. Damals konnte vor allem die

Friedberger Defensive nicht überzeugen, besonders den rechten Rückraumspieler bekamen sie

nicht in den Griff. Auch der Mitte der HSG konnte kaum gestoppt werden.

Am Sonntag sind die Friedberger in Bestbesetzung, auch Matthias Kwade und Finn-Luca

Hildebrandt kehren in den Kader zurück.

„Lauingen hat uns im ersten Saisonspiel damals klar beherrscht, aber wir haben uns vor allem

in der Abwehr besser auf den Gegner eingestellt“, sagte Trainerin Sandy Mair. „Der starke

Rückraum und das Spiel über den Kreis sind die besten Waffen bei der HSG, da müssen wir

diesmal cleverer sein. Personell sind wir sehr gut aufgestellt, vielleicht gelingt uns ja nach der

Enttäuschung mit der Niederlage gegen Haunstetten am Sonntag die richtige Antwort.“

Domenico Giannino

(function(c,d){"JUri"in d||(d.JUri="https://tsv-friedberg-handball.de/");c.addEventListener("click",function(a){var b=a.target?a.target.closest('[class*="ba-click-lightbox-form-"], [href*="ba-click-lightbox-form-"]'):null;if(b){a.preventDefault();if("pending"==b.clicked)return!1;b.clicked="pending";"formsAppClk"in window?formsAppClk.click(b):(a=document.createElement("script"),a.src=JUri+"components/com_baforms/assets/js/click-trigger.js",a.onload=function(){formsAppClk.click(b)}, c.head.append(a))}})})(document,window);
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.