SPIELPLAN UND TABELLE

Nach Monaten der Ungewissheit steht jetzt fest, dass es mit dem Handball in der Bayernliga weitergehen kann. Der TSV Friedberg kann also seine runderneuerte Mannschaft mitsamt dem neuen Trainer Andreas Dittiger wie geplant ab dem 3. Oktober seinen Fans in den Pflichtspielen präsentieren.

Nicht nur die Pandemie hat dabei in den letzten Monaten für einige Turbulenzen gesorgt. Bevor die letzte Saison im März erst unterbrochen und dann vorzeitig beendet wurde, blieb der TSV hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Zwei Trainerwechsel und einige Probleme innerhalb des Kaders sorgten für selbst aufgestellte Hindernisse. Darum musste Friedberg nach einem insgesamt unbefriedigenden Saisonverlauf lediglich mit dem zehnten Rang in der Bayernliga vorliebnehmen.

Mit dem neuen Trainer Andreas Dittiger und einem fast komplett neu besetzten Team wollen die Herzogstädter in der kommenden Spielzeit wieder angreifen. Zwei Königstransfers gelangen dem neuen Sportlichen Leiter Nico Held: Aleksandar Gugleta und Tomislav Nuic bringen beide Championsleague – Erfahrung mit in die Herzogstadt und sollen ihren jungen Teamkollegen als Mentor und Leitstern dienen. Denn gleich sechs frühere A – Jugendliche sind neu im Kader der Friedberger Ersten: Misel Hrgic, Henri Häusler, Deacon Link, Tim Porterfield, Manuel Salopek und Moritz Fieger bekommen ihre Bewährungschance in der ersten Mannschaft. Der Friedberger Weg mit dem Fokus auf der Jugendarbeit und der Entwicklung von eigenen Handballtalenten findet so seinen ersten Höhepunkt.

Die neue Mannschaft hat somit ein junges Durchschnittsalter. Umso wichtiger ist es, auch angesichts zahlreicher Abgänge, dass den vielen jungen Spielern einige erfahrene Akteure zur Seite stehen. Neben den Friedberger Urgesteinen wie Fabian Abstreiter und Benjamin von Petersdorff sind dies auch die beiden erfahrenen Neuzugänge Nuic und Gugleta, welche aus Finnland respektive der Türkei nach Friedberg gewechselt sind. Beide haben dabei mehrfach den Meistertitel geholt und sind für ihre früheren Vereine Besiktas Istanbul und Riihimäki auch in der Handball Championsleague aufgelaufen.

Diese interessante Mischung verspricht eine spannende neue Spielzeit. Der Fokus beim TSV liegt nun erst einmal darin, sich zu konsolidieren und der neu besetzten Mannschaft Zeit zu geben, sich zu entwickeln. Die sportlichen Ziele sind dabei erst einmal bescheidener gesteckt, diese Mannschaft braucht etwas Zeit, um ihr großes Potential konstant abzurufen und wird diese auch bekommen.

Der dritte Neuzugang Renato Pauli, der aus Eisenach kam, ist mit der Friedberger Ersten jetzt in der Saisonvorbereitung.
Stand Mitte September ist der Kader verletzungsfrei, Anfang des Monats sorgte der Sieg beim Vorbereitungsturnier in Gundelfingen für eine gute Zwischenbilanz. Dabei besiegte der TSV unter anderem den Bayernligisten HT München und den Drittliga – Aufsteiger VfL Günzburg.

Wie das geplante Trainingslager angesichts der Pandemie organisiert werden kann, ist noch nicht völlig abschließend geklärt. Sicher ist aber, dass die Mannschaft gemeinsam mit ihrem Trainer Andreas Dittiger in der letzten Phase der Saisonvorbereitung weiter Vollgas geben wird. Am 3. Oktober geht es schließlich mit dem ersten Saisonspiel zu Hause gegen Waldbüttelbrunn gleich gegen einen anspruchsvollen Gegner in der Bayernliga.

Domenico Giannino